Yukiko Lawrance

Aus X-Men Davenport Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sasha Pieterse als Yukiko Lawrance (aktuell)
Mayu Watanabe als Yukiko Lawrance (ehemals)

Yukiko Lawrance - Snowarrow (* 15 März 1999 in Tokio, Kantō , Japan) wurde als Yukiko Yagami als Tochter von Kyo Yagami und Miyu Yagami. Ihre Eltern starben in einem Feuer und seit dem sorgte das Mädchen in einer Hütte für sich allein, unter den Wachsamen Augen des Jugendamtes. Dann aber wurden die X-Men auf sie aufmerksam, seither lebt sie am Institut Davenport.

Lebenslauf

Staatsangehörigkeit: J, USA
Geburtsdatum: 15.03.1999 
Geburtsort: Tokio, Kantō , Japan

Vater: Kyo Yagami (verstorben)
Mutter: Miyu Yagami (verstorben)
Geschwister: -

Familienstand: ledig
Ehepartner: -
Kinder:-

Sexualität: Heterosexuell
Religion: Buddhistisch
Sprachen: Japanisch, Amerikanisches Englisch

Hobbies: Keyboard, Klettern, Schwimmen, Bogenschießen

Werdegang:
Yukiko ist am 15.3.1999 in Tokio geboren. Sie war ein Wunschkind ihrer Eltern, bekam immer alles, was sie wollte und wurde nach Strich und Faden verwöhnt. Ihr Vater war Apotheker und ihre Mutter war Künstlerin. Im Kindergarten und in der Schule war sie stets eins der beliebtesten Mädchen. Sie hatte nicht immer das neueste vom Neuesten, dennoch versuchten ihre Eltern ihr alles zu ermöglichen. So bekam sie auch schon mit 6 Jahren ihr erstes eigenes Keyboard. Die Eltern ließen dafür auch einmal einen Urlaub platzen. Sie schrieb durchschnittlich gute Noten. Das Lernen viel ihr nie leicht, sie musste hart für ihre Noten arbeiten. In ihrer Freizeit ging sie gerne in den Wald. Das war eine der Sachen, die sie allein machte, weil niemand aus der Schule etwas mit Natur anfangen konnte. Sie gingen lieber in der Stadt shoppen, ins Kino, hingen auf dem Bolzplatz ab. Aber Yukiko liebte es an Bäumen hoch zu klettern oder im See schwimmen zu gehen. Vorallen liebte sie es mit ihrem selbst geschnitzten Bogen zu schießen. Anfang übte sie an Bäumen, dann schoss sie Blätter vom Baum, dann Äpfel. Tieren im Wald könnte sie aufgrund ihres Veganismus allerdings nie etwas zu Leide tun. Als sie 14 war fand sie ein kleines Waldhäuschen, das verlassen war. Die heiße Sonne spiegelte sich in den Fenstern der Hütte, das blendete sie. Die Hütte war in der Nähe des Sees. Also entschied sie, da ihr immer noch so heiß war, in die Hütte hinein zu gehen. Dort war ein Kühlschrank, der noch funktionierte, ein Bett und ein Tisch. 
Dort lagerte sie auch ihren Bogen und ihre Pfeile., die sie auch selbst schnitze. An einem Tag verlief sie sich im Wald und hatte Hunger. Sie sah einen Apfel am Baum und wollte ihn sich herunter schießen. Doch hatte sie Pfeil und Bogen nicht dabei. Sie stellte sich vor einen Bogen in der Hand und Pfeile an der Frau zu haben. Sie wünschte es sich so sehr, dass ein psionischer Bogen in ihrer Hand entstand. Sie war etwas perplex und verstand nicht. Der Bogen war genau so wie sie sich einen Bogen vorstellte. Ein Recourvebogen, in weiß. Sie schoss damit den Apfel vom Baum. Der Pfeil löste sich in Schneeflocken auf als er in den Apfel traf. Der Bogen ebenso. Nachdem sie gegessen hatte probierte sie das ganze nochmal. Sie wollte wissen, ob das Zufall war. Sie konzentrierte sich auf ihre Hand und dachte an genau den Bogen und genau diese Pfeile und schaffte es erneut jene zu erschaffen.
Seitdem übte sie täglich mit ihrem psionischen Bogen, da dieser sowieso viel besser war als der selbst geschnitzte.
Als sie eines Abends vom Wald nach Hause kam, sah sie ihr Elternhaus in Flammen stehen. Die Nachbarn standen um das Haus herum und gingen sofort auf Yukiko zu. „Sind deine Eltern da drin?“, wurde sie gefragt. Ihre Mutter sicherlich, sie arbeitete immer zu Hause. Sie wusste nicht wie viel Uhr es ist und rannte einfach in das Haus. Als man versuchte sie festzuhalten, riss sie sich los. Sie sah ihre Eltern brennen, sie streckte die Hand nach ihnen aus, aber, was konnte sie schon tun? Ihre Eltern standen schon in Flammen und es gab kein Weg zu ihnen hin. Bevor sie sich selbst in Gefahr brachte, musste sie wieder gehen, dass wusste sie. In der Hoffnung die Feuerwehr wäre schnell genug da. Feuerwehrmänner kamen ihr auch schon entgegen und schickten das 15 Jährige Mädchen nach draußen. Im Garten sank sie auf die Knie, ihr Blick starr. Ein Nachbar brachte ihr eine Decke und war heilfroh, dass das Mädchen lebend heraus kam. 
Yukiko hatte keine näheren Verwandten zu denen sie hätte gehen können. Sie musste in einem Waisenhaus leben. Sie besprach aber mit ihrem Betreuer, dass sie gerne in ihrer Waldhütte leben wolle. Nachdem die Waisenrente bewilligt wurde, durfte sie dort leben und ging von dort aus zur Schule. Ihr wurde die Hütte mit allem, was sie braucht eingerichtet (Küche, neues Bett, Schreibtisch, Strom, Elektronik etc.) Danach zog sie sich aber immer mehr zurück und wollte alleine sein, traf sich nicht mehr mit Freunden. In der Schule besuchte sie den Schulpsychologen, doch der konnte ihr nicht viel helfen, weil sie dort auf heile Welt tat. Dass sie in der Waldhütte lebt ist mit dem Amt abgesprochen und bewilligt. Dennoch kommt regelmäßig (2x/Woche) ihr gesetzlicher Betreuer vorbei, um zu prüfen, ob alles in Ordnung ist.

Beruflicher Werdegang

Titel: -
Beruf/Ausbildung/Studium(Hauptfach/Nebenfach):
2002 - 2004 Preschool
2004 - 2005 Kindergarten
2005 - 2011 Elementary School
2011 - 2013 Middle School
2013 - 2015 High School (Grade 11)

Besondere Qualifikation/Sonstiges: Bogenschießen (Fernkampf)

Talente und Stärke

Konzentrationsvermögen: 10
Mutationsnutzung: 10
Bogenschießen: 10
Wahrnehmung: 10
Willenskraft: 10

Krankenakte

Blutgruppe: 0
Größe: 156 cm 
Gewicht: 48 kg
Sehfähigkeit: 100%
Allergien: Lactoseallergie

Haarfarbe: Blond
Augenfarbe: Blau
Hautfarbe: hell
Körperbau: dünn

Psychologisches Profil

Psychoanalyse: 
Yukiko ist im Grunde ein aufgewecktes Mädchen, das durch den Tod ihrer Eltern introvertierter wurde. So lange sie keinen schlechten Tag hat ist sie immer freundlich. Was mir bei ihr unter Beobachtung im Waisenhaus aufgefallen ist, ist, dass sie extrem harmonie- und friedensbedürftig ist. Sie geht Streitereien gerne aus dem Weg, um nichts ausarten zu lassen und redet lieber wieder mit ihrem Gegenüber, wenn sich beide Parteien beruhigt haben. Wichtig ist ihr allerdings den Konflikt zu klären. 
Verfasst von: Takashi Akimoto

Mutation

Psionische Erschaffung von Pfeil und Bogen

Körperliche Veränderungen:
Keine
Mutationsanalyse:
Bei der Erschaffung von Yukikos Bogen und Pfeilen ist Konzentration ein sehr großer Stichpunkt. Ist sie konzentriert kann sie mehrere Pfeile, einer Farbe, durch psionische Energie erschaffen. Der Bogen entwächst aus ihrer Handfläche und ist auch direkt mit der Hand verbunden. Man kann ihn ihr nicht wegnehmen. Der Bogen ist ein Recourve-Bogen, welcher die Farbe weiß hat. Weiß wie Schnee. Das Weiß leuchtet pulsierend. Wenn der Bogen sich auflöst, löst er sich in lauter glitzernde psionische Schneeflocken auf, die zu Boden rieseln.
Die Pfeile erstellt sie mit dem Bogen zusammen. Die Pfeile sind in einer kleiner Beutelhalterung direkt am Bogen nachdem sie erstellt wurden. Sie muss mit den Pfeilen zielen können, was ihr aber weniger Probleme bereitet, weil sie auch schon mit echten Bögen geschossen hat. Die Pfeile sind alle mit psionischen Schnee beschichtet, welcher sich beim Aufprall vom Pfeil löst und einen Schneewirbel um das getroffene Ziel auslöst, was aber keinerlei Wirkung hat. Die Wirkung haben die Pfeile selbst. Dies sieht aus wie eine Glitzerwolke voll Schneeflocken. Wenn die Pfeile sich auflösen, lösen sie sich in psionische Schneeflocken auf, die zu Boden rieseln.

Die Pfeile können verschiedene Farben haben:
1. Rot pulsierender Pfeil:
Rotpulsierende Pfeile sind stark explosiv. Yuki bestimmt wann der Pfeil explodiert. Ob im Flug, beim Aufprall oder, wenn er in jemandem oder etwas steckt. Der Pfeil explodiert spätestens nach 5 Minuten, wenn Yuki die Zeit nicht eher bestimmt. Entfernt sich der Pfeil außerhalb eines Radius von 50m explodiert dieser selbstständig, egal ob die 5 Minuten schon vorbei sind oder nicht. Die Pfeile haben eine Sprengladung an C4. Die Höhe der Sprengladung kann Yuki bestimmen, allerdings maximal 5KG C4 pro Pfeil. Einen Pfeil mit 5KG C4 kann sie alle 10 Minuten erstellen. Einen mit 2,5KG C4 alle 5 Minuten. 

2. Blau pulsierender Pfeil:
Blaue Pfeile sind Betäubungspfeile. Sie können die Seele bis zu 10 Minuten bewusstlos machen. Die Länge der Wirkung kann Yukiko selbst bestimmen und endet sobald der Pfeil sich auflöst. Ein zweiter Pfeil im selben Ziel zeigt allerdings keine Wirkung mehr. Von den blauen Pfeilen kann sie 3 Pfeile zur gleichen Zeit erschaffen.

3. Normale Pfeile: 
Diese verletzen ganz normal, sie haben keine besondere Wirkung. Allerdings kann Yuki auch diese auflösen, wann sie möchte. Von dieser Sorte kann Yuki 6 an der Zahl zur gleichen Zeit erstellen.

4. Weiß pulsierende Pfeile: Yukiko ist in der Lage Seelen durch diesen Pfeil zu heilen. Möglich ist, dass sie die Seele von Traumkontrollen, psionische Vergiftungen, Puppetmaster Kontrollen oder telepathische Veränderungen heilt. Sie muss den Pfeil allerdings dort treffen, wo die Heilung von Nöten ist. Beispielsweise bei einer Traumkontrolle im Kopf. Sie kann 3 Pfeile zur gleichen Zeit erschaffen.
Nachteile:
Die Reichweite des Schusses ist auf Yukis Sicht beschränkt. 
Sie kann nur Pfeile einer Farbe erschaffen. 
Wenn sie krank ist oder generell unkonzentriert aus irgendwelchen Gründen, kann sie nur wenige Pfeile bis gar keinen erschaffen. Möglich ist auch, dass sie die Pfeile erschaffen aber nicht halten kann.
Bei Beeinträchtigung der Konzentration kann es passieren, dass sie nicht bestimmen kann wie und wann die Wirkung der verschiedenen Pfeile eintrifft. 
Die Pfeile sind nicht nutzbar ohne den Bogen. 
Die Wirkung der psionischen Pfeile funktioniert nicht gegen seelenlose Mutanten, da die Pfeile nur die Seele angreifen. Mutanten mit psionischer Reflexion können ihre Pfeile zurückwerfen und somit könnten Verbündete oder Yukiko selbst verletzt werden.

Sonstiges

Anzüge

Wohnraum/Wohnräume

Trivia

  • Andere Namen: Spitzname – Yuki, Yuki-Chan, Schneekind
  • Beziehung mit: Samantha Malloy
  • Familie: Damon Lawrance (Adoptivvater), Sameen Kayleigh Tehrani - Lawrance (Adoptivschwester), Kyo Yagami (Vater - verstorben), Miyu Yagami (Mutter - verstorben)
  • Unterrichtsfächer: -
  • Freizeitangebot: Bogenschießen
  • Lieblingsgetränk: Eistee, Grüner Tee, Wasser
  • Lieblingsessen: Hauptsache Vegan
  • Lieblingsfarbe: Blau
  • Lieblingsmusik: Trance und Reggae
  • Sonstiges: Monatliche Waisenrente im Betrag von 800 Dollar/Monat
  • Team: X-Men

Galerie

Technische Geräte

Fahrzeuge

Schmuck:

Sonstiges: -